BUSYMOUSE zeigte Flagge bei SYNAXON Best Practice Managed Services 2019

BUSYMOUSE zeigte Flagge bei SYNAXON Best Practice Managed Services 2019

Managed Services versprechen wiederkehrende Einnahmen und werden für Systemhäuser immer interessanter. Welche Ansätze es gibt und welche Chancen sich bieten, das zeigte am 13. November 2019 das SYNAXON-Event Best Practice Managed Services mit über 100 Teilnehmern.

SYNAXON ist für viele immer noch Synonym für „PC-Spezialist“. Dieser hat aber 2014 mit der Umbenennung den Fokus vom Warenhandel zu Services verlegt und gilt heute mit über 3.800 Partnern und einem Außenumsatz von rund drei Milliarden Euro als eine der größten IT-Verbundgruppen Europas.

Ein langer Weg vom „Kistenschieber“ zum MSP

Kleinere Systemhäuser und Reseller sind natürlich kein Vergleich zu iTeam Partnern, aber viele von ihnen hängen wie einst der große Franchisegeber immer noch zu sehr den Glanzzeiten des Warenhandels hinterher. Manche von ihnen beginnen erst langsam sich davon zu lösen, um sich mehr dem Servicegeschäft mit wiederkehrenden Einnahmen zuzuwenden. Managed Services werden dabei als neues Geschäftsmodell oder zweites Standbein immer wichtiger für den Channel. BUSYMOUSE hilft den Akteuren dabei, diesen Schritt vom „Kistenschieber“ zum Managed Service Provider (MSP) zu gehen. Das geschieht vor allem durch den intensiven Austausch und die Schulungsangebote wie BUSYMOUSE NEXT, bei denen Systemhäusern die Vorzüge von Cloud-Dienstleistungen immer wieder aufgezeigt werden.

Managed Services waren auch Thema einer Veranstaltung der SYNAXON am 13. November 2019 interessanten Vorträgen von Systemhäusern und anderen IT-Unternehmen zu Best Practices für MSPs. Die Veranstaltung mit dem Titel SYNAXON-Event Best Practice Managed Services, die am Vorabend nach einer Vortragsreihe über IT-Trends und neue Geschäftsmodelle eingeläutet wurde, war mit mehr als 100 Teilnehmern, viele von ihnen auf Geschäftsführerebene, überaus gut besucht. Wie die Agenda schon verriet, haben Systemhäuser und andere IT-Unternehmen in 45 Vortrags-Slots Best Practices und Lösungswege vorgestellt.

BUSYMOUSE stellt den Cloud-Kalkulator vor

BUSYMOUSE war mit drei Slots sehr prominent vertreten undhat unter anderem kostenlose Vorlagen und Starthilfe für die Projektunterstützung angeboten und den eigenen Cloud-Kalkulator für das Cloud-Backup vorgestellt. Dieser Kalkulator ist quasi „der große Bruder“ des BUSYMOUSE Backup-Kalkulator für Lösungen des führenden Cloud-Backup-Anbieters Acronis. Systemhäuser können mit dem Cloud-Kalkulator ihren Kunden sehr genau aufzeigen, welche Kostenersparnis die Cloud-Nutzung im Vergleich zur lokalen On-Premises-Infrastruktur ausmacht.

Quelle Titelbild: unsplash / @climatereality