Die neue Ära der Digitalisierung – Mensch & IT gehen Hand in Hand

 

 

Die Partnerschaft von Mensch und Maschine läutet eine neue Ära ein. Neue Technologien wie virtuelle Realität, Cloud, künstliche Intelligenz oder Roboter werden in den nächsten Jahren dazu beitragen, Probleme aus dem Weg zu räumen.

 

Sind wir dabei, Zentauren zu werden? Diese Figur aus der griechischen Mythologie bestand aus dem Oberkörper eines Menschen mit dem Rumpf eines Pferdes. Die neuen Zentauren sind Menschen, die eng mit Maschinen interagieren. Ein anderes Wort dafür ist Cobot (collaborative Roboter). 

 

Der technische Fortschritt schreitet immer weiter voran und wer nur 20 Jahre zurückdenkt, sieht mit Staunen alle Veränderungen, die sich in dieser Zeit ereignet haben. 1998 steckte das Internet noch in den Kinderschuhen und es war gar nicht absehbar, wie es das Leben aller Menschen verändern würde.

 

Einen Blick in die fernere Zukunft, nämlich ins Jahr 2030 wagt das Institute for the Future (IFTF) im Auftrag von Dell. Die Vorhersagen sind nicht immer erfreulich.

 

Roboter auf dem Vormarsch

 

Die Zukunftsforscher sagen voraus, dass Roboter bis 2030 etwa ein Drittel aller menschlichen Arbeitsplätze überflüssig machen könnten. Google hat sich bereits ein Patent gesichert, um Roboter mit verschiedenen Persönlichkeiten zu bauen. Diese neuen Roboter können nicht mehr wie bisher nur in der Fertigung, sondern auch im Heim, in der Pflege und im öffentlichen Raum zum Einsatz kommen.

 

Kognitive Intelligenz wird sich durchsetzen

 

Derzeit ist künstliche Intelligenz (KI) ein Trendthema. Bisher verlässt sich die KI noch auf Mustererkennung. 2030 könnte bereits eine neue Ära anbrechen, die kognitive Intelligenz. Damit wird die KI zu Schlussfolgerungen und Deduktionen fähig. In noch fernerer Zukunft dräut die Ära, in der Maschinen zu virtuellen Menschen werden.

 

Virtuell wird Realität

 

Datenbrillen, die virtuelle Realität (VR) ermöglichen, sind unhandlich. Sie werden bereits bei Schulung und Wartung erfolgreich eingesetzt. Bis 2030 sind VR-Systeme vorstellbar, die nicht nur die Augen und Ohren, sondern alle Sinnesorgane in eine artifizielle Welt einbeziehen. 

 

Partnerschaft Mensch-Maschine

 

Menschen haben noch einige Vorteile gegenüber Maschinen. Homo sapiens hat emotionale Intelligenz, Intuition und Instinkt. Wenn Mensch und Maschine zusammenarbeiten, können beide von den Stärken des anderen profitieren. 

Die Arbeitswelt wird sich verändern. Die Zukunftsforscher sagen voraus, dass lebenslanges Lernen und ständiges Job-Hopping zur Normalität werden. Nur wenige strategische Aufgaben werden noch von langfristig Beschäftigten ausgeübt. Freiberufler übernehmen die Masse aller Aufgaben. Normale Angestellte müssen sich Unternehmerfähigkeiten aneignen. Wer erfolgreich sein will, muss sich als Marke positionieren. Neue Suchalgorithmen werden dafür sorgen, dass Experten mit guten Fähigkeiten auch gefunden werden.

 

Quelle Titelbild: iStock / AndreyPopov