Systemhäuser müssen zu Geschäftsverstehern werden

Die wichtigste Aufgabe von Systemhäusern besteht darin, ihre Kunden auf dem Weg in die Digitalisierung zu begleiten. Dazu müssen sie Prozesse beherrschen und zum Geschäftsversteher werden.  

 

Daniel Hagemeier, CEO der dogado group, hat seinen Unternehmensverband zu einem der wichtigsten deutschen Cloud-Anbieter ausgebaut. Erst im September 2018 sind mit der WebControl GmbH und der Hosting Paradise GmbH aus Düsseldorf zwei neue Mitglieder zur Dogado-Familie hinzugestoßen, die außerdem noch die Marken BUSYMOUSE, dogado und Alfahosting umfassen. Über 150.000 Kunden vertrauen auf die Kompetenz der dogado group.

 

In einem aktuellen Interview mit dem Augsburger Channel-Magazin IT-Business hat Daniel Hagemeier herausgestellt, wie er die Zukunft der Digitalisierung und die Rolle der Systemhäuser sieht.

 

Die Bedeutung der Digitalisierung für Systemhäuser

 

Die Digitalisierung ist laut Hagemeier eine anspruchsvolle Aufgabe und Systemhäusern kommt die wichtige Aufgabe zu, ihre Kunden umfassend zu beraten und ihnen den Weg zu weisen. Im Einzelnen erklärte Hagemeier, die Digitalisierung lasse sich in drei Themen unterteilen, erstens den neuen „Way of Working“, zweitens maschinengestützte Entscheidungen und drittens veränderte Geschäftsmodelle, die zu neuen Produkten und Services führen.

 

Digitale Schnittstellen und Apps ermöglichen schnelle Ergebnisse, das sei aber nur ein Teil des Ganzen, während Digitalisierung das ganze Unternehmen verändere. Die größte Gefahr bestehe darin, dass sich Firmen im Hinblick auf die Digitalisierung zu viel mit Technologie und zu wenig mit den Anwendungsfällen beschäftigen. Der „War for Talents“ erschwere es, Mitarbeiter mit den richtigen Skills zu finden.

 

Unternehmen werden zu Übersetzern

 

Unternehmen sollten unbedingt auf so genannte Translators setzen, die die Anwendungsfälle verstehen und wissen, mit welchen Technologien Anforderungen in Lösungsszenarien umgesetzt werden könnten. Dies könnten Experten sein, die wissen, wie mit besseren Kundendaten neue Zielgruppen angesprochen werden oder mit Blockchain Lieferketten effizienter gestaltet werden können.

 

Systemhäuser haben bei der Digitalisierung die wichtige Aufgabe, sich ein Verständnis für die komplexe Welt der Anwendungsfälle anzueignen, damit sie die richtigen Technologien empfehlen können. Eine stärkere Spezialisierung ist laut Hagemeier anzuraten und Geschäftsverständnis sei extrem wichtig. Digitalisierung verändere Prozesse und Systemhäuser müssten den Weg weisen in die neue veränderte Prozesswelt. Systemhäuser dürften sich nicht in die technische Ecke drängen und anderen die Prozesshoheit überlassen. Sie müssen selbst zu Geschäftsverstehern werden.    

 

Das komplette Interview in der IT-BUSINESS finden Sie auch über folgenden Link.

 

 

Quelle Titelbild: iStock / SolStock