Der digitale Klaps am Freitag #33-2019

Der digitale Klaps am Freitag #33-2019

Einer der häufigsten Anwendungsfälle für die Digitalisierung ist das Testen. Testen von Szenarien und Prozessen. Was im modernen Marketing schon lange mit sogenannten Split-Tests praktiziert findet nun den Weg in ganz andere Bereiche. So kann zum Beispiel recht schnell und einfach simuliert werden, welche Produktionsmethode die effektivere ist. (Wir testen in dieser Woche im Übrigen, ob eine Veröffentlichung am Samstag mehr Reichweite bringt)

Das größte Potenzial zeigt sich in Simulationen mit Daten. Wo bisher die bestehende Infrastruktur der Firma der Flaschenhals war, lässt sich eine Cloud-Umgebung schnell und einfach skalieren. Mit wenigen „Handgriffen“ ist eine Umgebung um die benötigten Anforderungen erweitert und installiert. Meistens eine Kopie des Produktivsystems. Nun lassen sich schnell Veränderungen simulieren. Häufiges Beispiel sind Personaldaten-Systeme. Typische Frage: wie verändern sich die Kosten, wenn wir allen Mitarbeitern mit ungeraden Geburtstagen 5% mehr Lohn geben?

An dieser Stelle ist es nun wieder Zeit für den eigentlichen Klapps! Denn während die Produktivsysteme stets sehr gut gesichert werden, lässt die Sicherheit bei den Testsystemen oft zu wünschen übrig. Das darf aber nicht passieren. Hohe Strafen durch Datenverluste können die Folge sein!
Mein Klapps: Testsysteme müssen immer genauso gesichert sein, wie Produktivsysteme. Im besten Fall werden Testdaten vor dem Einsatz zusätzlich anonymisiert. Damit reduziert sich die Gefahr eines ungewollten Datenlecks enorm.

Ich freue mich auf einen spannenden Austausch und wünsche ein erholsames Wochenende!

Stefan Mende