Der digitale Klaps am Freitag #35-2019

Der digitale Klaps am Freitag #35-2019

Immer wieder erhalte ich die Aussage, dass die Menschen Angst vor der Digitalisierung und ihren Folgen haben. Und tatsächlich habe ich selbst schon diese Äußerung von Kunden und Anwendern bekommen. Und nicht nur – wie man glauben mag – von Mittfünfzigern, die auf ihre Rente hinarbeiten und hoffen, diese noch ohne eine VR-Brille tragen zu müssen zu erreichen. Auch junge Menschen, Berufseinsteiger, Azubis oder sogar Studenten empfinden diese Angst. Woher kommt das?

Meiner Meinung nach entsteht dieses Gefühl durch die disruptive Entwicklung der Digitalisierung und die damit einhergehende Disruption unserer Realität. Sie zerstört das, was wir als Wahrheit, als Realität, als die Dinge, die uns umgeben kennen und wahrnehmen. Und wir stehen ja erst am Anfang dieser Entwicklung und niemand vermag zu sagen, wohin das noch führt. Innovationen werden oft als Bedrohung und Angriff auf die eigene Kompetenz wahrgenommen. Dazu kommt, dass das „alte“ Wissen nichts mehr wert ist. Man kann aus der Erfahrung der Vergangenheit keine Prognosen für die Zukunft ableiten. Nicht zu wissen, was kommt – das kann schon beängstigend sein.

Diese digitale Transformation wird uns alle auf jeden Fall auf irgendeine Weise „erwischen“ Und es liegt bei jedem selbst zu entscheiden, ob er diese Veränderungen in allen Bereichen als Getriebener erleben will oder diese Zeit aktiv gestalten möchte. Schon die nächste Generation wird uns um die Möglichkeiten, dieses Umbruchs, dieser heutigen Zeit beneiden. Und was werden wir den Enkeln sagen? War das alles schlecht oder haben wir die Chance genutzt?

Ich freue mich auf einen spannenden Austausch und wünsche ein erholsames Wochenende!

Stefan Mende

#Digitalisierung #Systemhaus #CIO #jetztodernie #Busymouse #Cloud-Offensive