Wie lässt ich die Cloud berechnen?

Wie lässt ich die Cloud berechnen?

In der Cloud soll alles einfach und übersichtlich sein. Wer allerdings die genauen Kosten von Cloud-Angeboten berechnen will, steht vor einer Herkulesaufgabe. BUSYMOUSE hat sich diesem Problem angenommen und Systemhäusern mit dem Cloud-Kalkulator ein Tool für eine einfache Kostenberechnung an die Hand gegeben.

„Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen.“ Dieses Zitat vom deutschen Dichter Matthias Claudius trifft auch auf die Cloud zu. Auch diese Reise ist anstrengender, als sie auf den ersten Blick erscheint. Die Fülle der Angebote ist überwältigend. Allein Amazon Web Services (AWS) bietet 175 verschiedene Services und ständig werden es mehr. Wer dann noch wissen will, was das Ganze kostet, muss sich mit unterschiedlichen Abrechnungsmodellen und Weltregionen auseinandersetzen. Die meisten Kalkulations-Tools sind ausschließlich für den US-Markt konzipiert. Dass die Preise in Frankfurt sich von denen in Ohio unterscheiden,  geht über deren Horizont hinaus.

Die Aufgabe der Service Provider

Wer als Systemhaus im Cloud-Geschäft erfolgreich sein will, muss seinen Kunden klar sagen können, wie die Preisstruktur aussieht. Andernfalls ist Frustration vorprogrammiert.

Dass die Kunden hoffnungslos damit überfordert sind, aus der Flut der Cloud-Services das Richtige für sich auszuwählen, ist für Reseller Fluch und Segen zugleich. Ein Segen, weil der Kunde dann für die Beratungskompetenz von Systemhäusern dankbar ist – und ein Fluch, weil für die Händler damit viele Hausaufgaben nötig sind.

Dazu kommt, dass es eine Vielzahl an Mischformen gibt. Darüber hinaus sollte immer berücksichtigt werden, wann und wo Services in die Cloud ausgelagert werden sollen. Alles in Allem also eine Herausforderung, die die Haare zu Berge stehen lässt. Aber es gibt Hoffnung, wenn man den richtigen Preisrechner einsetzt.

Transparenz in der Cloud mit BUSYMOUSE

BUSYMOUSE hat für diese Problematik eine Lösung entwickelt und ein Angebot zusammengestellt, das Systemhäusern wirklich weiterhilft. Das BUSYMOUSE Online Kalkulator Kit soll als Service für Reseller Systemhäuser den erfolgreichen und einfachen Verkauf von Managed-Backup-Lösungen erleichtern. Bei der Kalkulation der monatlichen Kosten und des Projektpreises können Systemhäuser ihre eigenen Stundensätze einzutragen, die monatliche Wartung und die Lizenzkosten ebenso wie Einkaufspreise und Verkaufspreise berücksichtigen.

Ein marktgerechtes Paket aus der Praxis für die Praxis also, das Resellern die Arbeit erleichtert und sich an den tatsächlichen Gegebenheiten orientiert. „Wir haben das BUSYMOUSE Cloud Kalkulator Kit ausgiebig getestet und sind überzeugt, dass es eine echte Hilfe in der täglichen Arbeit ist“, erklärt Stefan Mende, Head of BUSYMOUSE NEXT. Interessierte Systemhäuser erhalten hier weitere Informationen über das BUSYMOUSE Cloud Kalkulator Kit.

 

Quelle Titelbild: unsplash / Volkan Olmez